Nine-Star-Ki ist ein Beobachtungssystem aus dem fernöstlichen Kulturbereich, das energetische Gegebenheiten zum Zeitpunkt der Geburt in Zusammenhang bringt mit den konstitutionellen Ausprägungen einer Persönlichkeit auf der Grundlage der Lehre der 5 Wandlungsphasen. Nine-Star-Ki ist ein sehr altes Beobachtungssystem. Wie beim I Ging verlieren sich dessen Wurzeln in der Vergangenheit.

Alle Aspekte der Lehre der 5 Wandlungsphasen und die inneren Wirkungsgesetze des erzeugenden, kontrollierenden und zerstörenden Zyklusses sind anwendbar auf die Konstitution des einzelnen Menschen aufgrund der zum Zeitpunkt der Geburt vorherrschenden Energien auf der Erde.



Dieser Umstand macht Nine-Star-Ki so wertvoll für die begleitenden Gespräche in Kombination mit Shiatsu. Auch eigene Verhaltensstrukturen werden transparenter mit den Kenntnissen dieses Beobachtungssystems.

Oft wird mehr oder weniger vage von einem typischen Feuer- oder Holz-Typ gesprochen, wobei keine Aussage darüber gemacht ist, ob Feuer- oder Holz-Aspekte als Stärke- oder Schwachbereiche vorliegen. Hier sind über das Nine-Star-Ki konkrete Aussagen möglich.

9-er-Zyklen

Alle Vorgänge in der Natur laufen in zyklischen Prozessen ab. Dies ist die Grundbeobachtung, auf welcher sich die Lehre der 5 Wandlungsphasen gründet. Die typischen Grundzyklen sind der Jahres- und der Tagesablauf.

Wohl allein die direkte Beobachtung von Phänomenen in der Natur führte zur Entdeckung von Abläufen, die in zyklischer Regelmäßigkeit in 9-er-Abständen wiederkehren; in vergleichbarer Qualität alle 9 Tage, alle 9 Monate, alle 9 Jahre.

9 energetische Zustände, die durch Beobachtung bei entsprechender Übung von jedermann unterscheidbar sind, prägen die "Stimmung" eines Tages, eines Monates, eines Jahres. Diese Zusammenhänge kann man sich auch zunutze machen, um optimale Zeiten für bestimmte Arten von Tätigkeiten zu planen.

Die 9 Qualitäten von Energie werden beschrieben mit den Grundbegriffen der 5 Wandlungsphasen (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser). Die Stufe 9 wird der Phase der höchsten Licht- und Hitzeentfaltung, dem Feuer zugeordnet. Die am ruhigsten sich bewegende Energie, Wasser, entspricht der Stufe 1.

Dies hat nichts zu tun mit mehr oder weniger Energie, sondern ist nur eine Qualitätsunterscheidung ohne Wertung. Die Stufen 3 und 4 werden der Wandlungsphase Holz zugeordnet als der Phase der stärksten Wachstums- und Entwicklungsenergie, 6 und 7 repräsentieren zwei unterschiedliche Qualitäten von Metall-Energie, während 2, 5 und 8 Erde-Aspekte verkörpern.



Kurzbeschreibung der 9 Energien

1 und 9 stellen Pole dar. Um den Wasser-Pol scharen sich 3 weitere Yang-Energien, nämlich 3-Holz, 6-Metall und 8-Erde. Zum Feuer-Pol gehören die Yin-Energien 4-Holz, 7-Metall und 2-Erde.

5-Erde stellt das Zentrum dar und birgt Qualitäten aller Wandlungsphasen zu gleichen Teilen. Dieser Umstand kennzeichnet die besonderen Gegebenheiten von Personen, die in einem der Erde-Jahre oder -Monate geboren sind: die gleichwertige Verteilung aller persönlichen Anlagen, und zwar bei 5-Erde geprägten Personen in ausbalancierter Form, bei 2-Erde geprägten Personen (Yin) mit vor allem nach außen orientiertem Interesse und bei 8-Erde geprägten Personen (Yang) mit überwiegend nach innen gekehrter Aufmerksamkeit. Dementsprechend fällt es Erde-Menschen schwer, lange bei einer Sache zu bleiben, weil sich sofort die anderen Aspekte im Bewusstsein melden und beachtet werden wollen. Erde-Menschen sind dadurch sehr vielfältig, leiden aber mitunter daran, keine Prioritäten setzen, geschweige denn sich entscheiden zu können.

Metall-geprägte Personen gehen spielerisch mit Strukturen um, erkennen leicht die strukturellen Zusammenhänge, die jedem Phänomen zugrundeliegen. Sie landen mit dieser Fähigkeit im Berufsleben oft bei planenden Tätigkeiten.

Wasser-Personen besitzten eine starke Fähigkeit zur Transparenz, durch alles durchzusehen. Sie sind dadurch aber auch eher Spannungen zwischen Menschen ausgeliefert, die sie dann leicht als eigenes Lebensgefühl missverstehen. Die Umschaltfunktion zwischen Sympathikus und Parasympathikus ist stark ausgeformt, was die Fähigkeit von 1-Wasser-Menschen erklärt, leichter als andere zwischen Ruhe und Aktivität wechseln zu können. Auch die leichtere Auslösung des Flucht- oder Kampfreflexes als Funktion der Nebennieren schützt vor Schäden, die durch zu langes zweifelndes Ausharren in prekären Situation entstehen könnten.

Feuer-Personen zeichnen sich durch einen starken Handlungsimpuls aus, benötigen jedoch einen adäquaten Rahmen, damit sich ihre wärmenden Energien positiv entfalten kann. Ist der Rahmen zu schwach, tritt das "Feuer" über seine Grenzen und läuft Gefahr, Schaden anzurichten. Ist der Rahmen zu eng, können sich die wärmenden und strahlenden Qualitäten nicht nach außen mitteilen.

Ausrechnung der Jahresprägung

In jedem Jahr steht eine der 9 Energien im Vordergrund und prägt das allgemeine Geschehen auf der Erde. Am 4. Februar vollzieht sich jeweils der Übergang zur nächsten energetischen Prägung. Das Jahr 1996 ist ein 4-Holz-Jahr. So wird gerechnet:

Quersumme von 96: 9 + 6 = 15
Quersumme von 15: 1 + 5 = 6
10 - 6 = 4

"10" war der Differenzfaktor im letzten Jahrhundert.

(Wegen des Überganges durch die 00 beim Jahrhundertwechsel verschiebt sich in jedem Jahrhundert der Differenzfaktor um eine Zahl. In diesem Jahrhundert ist der Differenzfaktor "9"). Vom Differenzfaktor wird diejenige Zahl abgezogen, die übrig bleibt, nachdem man so lange Quersummen aus den beiden letzten Jahreszahlen gebildet hat, bis eine Zahl unter 10 herauskommt.

Noch weitere Beispiele

1926 hat die Prägung 2-Erde: Rechnung: Quersumme aus 2 + 6 = 8. Differenz zwischen 8 und 10 = 2.

2004 hat die Prägung 5-Erde: Rechnung: Quersumme aus 0 + 4 = 4. Differenz zwischen 4 und 9 = 5.

Beispiel: Holz-Prägung

Im weiteren Verlauf will ich mich auf Holz-Aspekte konzentrieren, um den Rahmen des Artikels nicht überzubeanspruchen. Nehmt Euch ein paar Geburtsdaten vor, sucht 4-Holz geprägte Personen aus und vergleicht sie mit den in der Folge beschriebenen Merkmalen. Das macht das Ganze transparenter.

Wessen Geburtstag nun im Jahr 1978 oder 1987 nach dem 4. Februar liegt ist 4-Holz geprägt. Ebenso wer im Jahr 1969 oder 1996, 1960 oder 1906, 1951 oder 1915 ... geboren ist (mit 9 Jahren Differenz liegt die gleiche Prägung vor).

Das bedeutet, dass eine Holz-Person ausgestattet ist mit starker Initiativkraft und es fällt ihr leicht, Ideen zu entwickeln. Es wird ihr vor allem schwer fallen, nicht ständig neue Ideen zu haben. Konstitutionell sind Leber und Gallenblase stärker ausgebildet als alle anderen Organe.

Weiter kann man über die 4-Holz-Person sagen, dass es zwar leicht fällt, Ideen zu entwickeln und Initiativen zu ergreifen, die Ausführung ist jedoch nicht ihre Sache. Die Ausführung füllt Feuer-geprägten Personen leichter. Sie sind mit einem ausgeprägten Handlungsimpuls ausgestattet, der in unbalancierten Phasen leicht zu Aktionismus ausarten kann.

Ideal für Holz-Personen sind Berufsstellungen, in denen sie ausreichend viele Personen um sich haben, die ihre Ideen ausführen, denen sie Arbeit deligieren können.

Sollte sich nun eine 4-Holz-geprägte Person in den Kopf gesetzt haben, seine Ideen auch noch selbst auszuführen, brechen schwierige Zeiten an. Innerhalb kürzester Zeit dürfte sie sich schwach und unfähig fühlen, weil sie - gemessen am Ideenreichtum - nur so wenig umgesetzt bekommt. Dabei ist gerade der Muskel- und Sehnenapparat dieser Personen besonders begünstigt ausgebildet.

Schwächen von Holz-Personen

Eine Stärke gibt es nicht ohne Schwäche. Sehen wir uns den Kreis der 5 Wandlungsphasen an, liegen gegenüber von der Phase Holz die Bereiche Erde und Metall. Die Organe dieser beiden Bereiche sind bei einer Holz-geprägten Person relativ schwach ausgebildet, meist ist es aber nur eines der beiden potetiell schwachen Organpaare, die sich als der tatsächliche Schwachpunkt einer Person herausstellt. Manchmal ist dieser Bereich leicht ergründbar durch die Geschmacksvorlieben, die diese Person generell ausgebildet hat. Zur Wahl stehen "süß" für Erde und "scharf-würzig" für Metall. Bei Personen, die sich jedoch relativ bewusst ernähren, entfällt dieses Diagnosezeichen für das Herausfinden der konstitutionellen Schwachbereiche, da eine selektive Ernährung bereits einen Ausgleich von Körperkräften bewirkt.

Wie wirken sich nun die Schwachbereiche aus: Durch die relative Schwäche im Bereich Milz/Magen fällt es der Holz-Person schwer, ihre Situation zu überdenken, geschweige denn zu strukturieren (Schwäche Lunge/Dickdarm). Am leichtesten fällt es dann doch wieder, sich am nächsten Ideenschub zu berauschen.

Organuhr

Entsprechend den Zusammenhängen der Organuhr stellen sich ab 23:00 Uhr die Maximal-Zeiten der Holz-Organe ein. Für viele Personen bricht um diese Zeit die kreative Phase an. Holz-geprägte Personen haben es in dieser Zeit besonders schwer, ihr inneres Sensorium zur Ruhe zu bringen.

Für sie wäre es am wichtigsten, vor 23:00 Uhr zur Ruhe gekommen zu sein, um einigermaßen gut einschlafen zu können. Leichter dürfte es fallen, durchzustarten und erst einmal richtig loszulegen.

Holz-Tugend: Geduld

Die sogenannte Tugend für Holz-geprägte Menschen ist die Geduld. Das heißt, gegen die immer schwelende Ungeduld ank&aump;mpfen zu müssen, stellt die größte Herausforderung dar. Gestaute Initiativkraft gerät leicht zur Wut.

Hier wird der Grundsatz deutlich, der für jede energetische Betrachtung gilt:

Energien, die im Inneren einer Person aufsteigen und nicht beizeiten adäquat nach außen zur Anwendung gebracht werden können, richten sich zerstörerisch gegen die Person selbst.

Yin- und Yang-Prägungen

Wie bereits am Anfang ausgeführt wurde, liegen Holz- und Metall-Prägungen jeweils in einer Yin- und in einer Yang-Ausprägung vor.

Die 4-Holz-Prägung ist eine Yin-Prägung. Auf Personenstrukturen bezogen kann man Yin-Prägungen auch als weibliche Prägung bezeichnen und beschreibt das innere Erleben der Person. Ein Mann mit 4-Holz-Prägung kennt das innere Erleben mit weiblichen Zügen, weswegen es für ihn zeitweise eine ständige Auseinandersetzung bedeuten kann, wie es ist, sich als Mann zu fühlen. Um sich dessen zu vergewissern, werden gesellschaftlich anerkannte Männlichkeitsattribute verstärkt angenommen, um sich auch für Andere deutlich sichtbar als Mann auszuweisen (Dies gilt übrigens für alle Yin-geprägten Männer und anders herum für alle Yang-geprägten Frauen).

Demgegenüber ist die 3-Holz-Prägung eine Yang-Prägung. Das Sensorium ist mehr nach innen orientiert. Im Gegensatz zum Wut-Anfall der 4-Holz-Person (in der Regel gegen eine Person gerichtet), ist der Zorn-Ausbruch die typische emotionale Reaktion einer 3-Holz-Person bei gestauter Energie (sich Aufregen über etwas "im Allgemeinen", nicht personen-bezogen). Ein wesentliches Beschreibungsmerkmal für 3-Holz-Personen ist die direkte Koppelung von geistiger und körperlicher Aktivität. Die geistige Tätigkeit ist am besten durch körperliche Bewegung anzuregen, anderseits sediert sich die geistige Tätigkeit sofort, wenn die 3-Holz-Person körperlich zur Ruhe kommt.

Kindheitsprägung / Erwachsenenprägung

Während sich über die Jahresprägung die Persönlichkeitsstruktur des Erwachsenen ausblidet, richtet sich die Kindheitsprägung einer Person nach dem Monat der Geburt. Während der Kindheit und Jugendzeit erfolgt die Entwicklung im Schutz des elterlichen Umfeldes in der Regel in schnelleren Zyklen als im Erwachsalter. Deshalb ist in dieser Zeit die Charakteristik der Monatsprägung vorherrschend. Die Jahresprägung bleibt meistens im Hintergrund. Sie schimmert z.B. in den Gleichaltrigengruppen (Kindergartengruppe, Schulklasse, ...) durch und bestimmt die allgemeine Stimmung in der Gruppierung. Lehrer können bestätigen, dass jeder Jahrgang sein eigenes Gepräge hat. Beim Übergang in das Erwachsenenalter tritt die Kindheitsprägung in den Hintergrund und die Persönlichkeit beginnt, sich entsprechend der Erwachsenenprägung umzuformen. Lediglich in Zeiten der Überanstrengung und Überlastung tritt die Kindheitsprägung wieder in den Vordergrund des persönlichen Geschehens, jedoch dann mit ihrer Negativausprägung - als Ausdruck der Überbeanspruchung. In der Psychologie wird dieser Vorgang als Regression bezeichnet. Über das Nine-Star-Ki kann über die Aspekte der 5 Wandlungsphasen genauer beschrieben werden, wie sich die Regression beim Einzelnen zeigt. (Regressionsaspekte von Holz: schwer zu zügelnder Zorn oder Wut; Feuer: Aktionismus, Panikzustände; Erde: ständige Sorge und nur schwer abzustellender Gedankenstrom; Metall: Verweilen in Trauer oder Gram; Wasser: Angstzustände).

Die 9-er-Zyklen der Monatsprägungen sind der abgebildeten Tabelle zu entnehmen. Der Wechsel von Kindheits- zur Erwachsenenprägung erfolgt ungefähr mit 18 Jahren, jedoch präzise dann, wenn man beginnt oder gefordert ist, als Erwachsener zu handeln. Dies kann früher oder später als mit 18 Jahren sein. Der Übergang kann je nach Kombination eher unauffällig oder von starken Persönlichkeitsveränderungen geprägt sein. Die Art des &Uumo;berganges kann aus den Gesetzmäßigkeit innerhalb der 5 Wandlungsphasen abgeleitet werden.

Nine-Star-Ki-Monatsprägungen

Jahresprägungen: 1, 4, 7 2, 5, 8 3, 6, 9
Feb 4 - Mär 5 8 2 5
Mär 6 - Apr 4 7 1 4
Apr 5 - Mai 5 6 9 3
Mai 6 - Jun 5 5 8 2
Jun 6 - Jul 7 4 7 1
Jul 8 - Aug 7 3 6 9
Aug 8 - Sep 7 2 5 8
Sep 8 - Okt 8 1 4 7
Okt 9 - Nov 7 9 3 6
Nov 8 - Dez 7 8 2 5
Dez 8 - Jan 5 7 1 4
Jan 6 - Feb 3 6 9 3

Beispiel: Geburt am 27. Juni 1943: Jahresprägung: 3; Monatsprägung: 1
Schreibweise der Prägungen: 3/1

Beispiel: Geburt am 16. Oktober 1957: Jahresprägung: 7; Monatsprägung: 9
Schreibweise der Prägungen: 7/9

Weitere Aspekte

Über das Beobachtungssystem Nine-Star-Ki können zu einer ganzen Reihe weiterer Aspekte Aussagen gemacht werden, wie zum Beispiel

  • das Zusammenwirken einzelner Menschen aufgrund ihrer Prägungen (Partner, Eltern-Kinder, Chef-Angestellte, Kollegen, Geschwister untereinander, Verständnis für das Verhalten der eigenen Eltern zueinander, Systematik der Paarbildung,
  • das "Krisenmuster": ein eingebautes Frühwarnsystem zeigt durch das kurze Aufflackern einer bestimmten Emotion an, wann der Bereich der normalen Belastbarkeit überschritten wird und wie sich die darauffolgende Phase der Regression für eine Person entsprechend dem Zusammenwirken von Kindheits- und Erwachsenenprägung gestaltet,
  • wie sich der Übergang vom Kindheitsmuster zur Erwachsenenprägung gestaltet, insbesondere auf welche Weise sich die Körperstruktur umformt, wie Vorlieben, Abneigungen und Grundeinstellungen zum Leben sich ändern,
  • wie strukturelle Einbrüche, die sich irgendwann im Leben ereignet haben, im Nachhinein erklärbar werden,
  • wie Zusammenhänge hergestellt werden können zwischen dem Zeitraum der Geburt und der Körperstruktur (zum Beispiel ablesbar an den Yu-Punkten und in den Diagnosezonen am Rücken,
  • wie sich das Leben in einzelnen Jahren, Monaten oder Tagen anfühlt entsprechend der Ergänzung oder Aufdoppelung von persönlichen Prägungen zu den aktuell vorherrschenden Energien.
Nine-Star-Ki und Shiatsu

Innerhalb einer Shiatsu-Behandlung stellen wir z.B. bei der Hara-Diagnose fest, dass Leber oder Gallenblase schwach ist. Nun kann die Kenntnis der energetischen Prägung des Partners hilfreich sein in der Einschätzung dieses Ergebnisses. Handelt es sich um eine Erde- oder Metall-geprägte Person, liegen die Holz-Funktionsbereiche im konstitutionell schwachen Bereich. Wenn die Person in der letzten Zeit mit Lebenssituationen konfrontiert wurde, wo plötzlich eine Vielzahl von Entscheidungen gefordert war (z.B. durch einen Hausbau), kann es sein, dass die sowieso schon schwachen Bereiche restlos überfordert wurden, was sich im energetischen Befund spiegeln würde. In diesem Fall wird man raten, öfters zur Ruhe zu kommen (Wasser-Aspekte), um wieder Energie zu tanken; die Zeit mehr zu strukturieren und während der Bauphase eventuell andere Beanspruchungen ruhen zu lassen oder zu deligieren. Verstärkte körperliche Bewegung wäre gut zur Anhebung des Muskeltonus, um auf der körperlichen Ebene Holz-Aspekte zu unterstützen. Als Bach-Blüten könnte 28-Scleranthus (für leichtere Entscheidungsfindung), 11-Elm (damit der Berg nicht unüberwindbar erscheint) und 2-Aspen (um die Angst zu mindern, durch Fehlentscheidungen in nicht mehr zu bewältigende Situationen zu geraten).

Ganz anderes sieht die Situation aus, wenn die Person Holz-geprägt (3, 4) ist. Dann ist der konstitutionell starke Bereich schwach geworden. Es kann sein, dass sich diese Person sehr stark auf seine persönlichen Stärken verlassen hat und sich gesellschaftlich darüber definiert, seinen Beruf darauf aufgebaut hat, darüber versucht, Anerkennung und Bestätigung zu bekommen.

Der Bereich der Stärke ist ausgespielt, und unversehens ist diese Person mit seinen Schwachbereichen konfrontiert, die aber auch nicht unbedingt kultiviert wurden, weil es sich lange Zeit gut mit den Stärken leben ließ.

Wenn der energetische Stärkebereich einbricht, kann man davon ausgehen, dass ein grundsätzliches Überdenken der Lebenssituation erforderlich ist; dass es länger dauern wird, bis der Schwächezustand aufgearbeitet ist. Die Entwicklung von Wasser-Qualitäten dürfte für die eingeknickte Holz-Person wohl die größte Herausforderung sein. Ruhe war bislang ein Fremdwort.

Fallbeispiel

Eindrucksvoll gestaltete sich in einer Shiatsu-Stunde die Analyse eines Knicks im Lebensplan einer mittlerweile 34-jährigen Frau (geboren am 1. 9. 1962: Prägungen 2/4: Erwachsenenprägung 2-Erde und Kindheitsprägung 4-Holz). Sie hat während ihrer Kindheit sehr viel und gut Violine gespielt und es war denkbar, dass sie darauf ihren späteren Beruf aufbauen könnte. Mit 22 Jahren musste sie mit dem Violine-Spiel aufhören, da sie zunehmend öfters Sehnenscheidentzündungen bekam.

Über die Zusammenhänge des Nine-Star-Ki wurde dies erklärbar. Während in der Kindheit der Muskel-/Bänder-/Sehnen-Apparat konstitutionell stark ausgebildet war und diese Stärke in aller Selbstverständlichkeit angewendet wurde, stellte sich mit Übergang zum Erwachsenenalter die Körperstruktur um. Was zuvor konstitutionell stark war, stellte sich unversehens als Schwachbereich heraus. Da die geistige Kapazität für eine starke Beanspruchung der Arme durch das Spielen schwieriger Stücke ungemindert vorhanden war und mit einer körperlichen Veränderung überhaupt nicht gerechnet wurde, stellte sich trotz "nur" gleichbleibender Beanspruchung in der körperlichen Struktur ein Einbruch ein, der zur Aufgabe des früheren Berufsplanes führte.

Der augenblickliche strukturelle Schwachpunkt ist nach wie vor im Bereich der Bänder, Muskeln und Gelenke. Zuletzt ereignete sich ein Knöchelbruch mit Bänderriss beim Skifahren: Von der Position Erde aus gesehen, liegen Wasser- und Holz-Aspekte im konstitutionellen Schwachbereich. Das heißt, die konstitutionell nicht stark ausgebildeten Knochen (Wasser) und Bänder/Muskeln (Holz) haben den Ski-Unfall begünstigt. Allgemein kann gesagt werden, dass die Vorstellungen vom Leben noch zu sehr geprägt sind von Erfahrungen aus der Kindheit und Jugendzeit.

Die folgenden Beratungen könnten zum Thema haben, welche 2-Erde-Aspekte bislang entwickelt wurden und wie Tendenzen der Erwachsenen-Prägung zusätzlich erschlossen werden können.

Mit einer Kombination aus Shiatsu und Gesprächen auf der Grundlage von Nine-Star-Ki kann dieser Prozess angeregt und strukturiert begleitet werden.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF